Es geht weiter …

mit dem Blog einrichten, es können sich noch Farben, Muster, Schriften wechseln, aber die Grundideen bleiben.

Damit sich hier ein bißchen was tut , habe ich die Pflegeanleitung für Wolle geschrieben, die soll mit der Zeit noch ergänzt werden.

Außerdem habe ich mich, ein bißchen mehr als sonst, mit dem Zwirnknopfgestalten beschäftigt. Zur Zeit versuche ich aus meinen Zwirnknöpfen Schmucksets zu machen, wobei ich ja sonst nicht unbedingt der Schmuckmacher bin.

Die restlichen Knöpfe möchte ich auf selbergemachte „Vintage Knopfkarten“ befestigen und als Set oder einzeln auf den Märkten verkaufen. Die nächste Ausstellung ist der

Dirndlgwandsonntag am Sierndorfer Teich am 8. 9. 2019

siehe Termine

wünsche euch schöne Sommertage

Es ist soweit …

das Blog-Anpassen ist erledigt und nun geht es ans posten. Es ist eine ziemliche Umstellung für mich, da ich vorher unter einem anderen Anbieter geschrieben habe. Aber ich werde mich schon daran gewöhnen.

Da der alte Blog noch ein Weilchen bestehen bleibt, veröffentlich ich den Link dazu:

https://uschis-handwerkskunst.blogspot.com/

In diesem Blog wird es hauptsächlich um altes erhaltenswertes und auch um neues Handwerk gehen. Es gibt viel Altes das erhalten gehört und auch in modernen Zeiten seine Berechtigung hat, vielleicht muss man es modifizieren, modernisieren, anpassen.

Handwerk und Handarbeiten ist eine Möglichkeit sich nicht von Maschinen abhängig zu machen, sich zu entschleunigen und zu erden, dem Stress ein Schnippchen zu schlagen. Ich rede hier von Erfahrung, die ich selber machen musste. Man gewinnt dadurch, man erlernt neue Fertigkeiten, lernt neue Talente an sich kennen, lernt mit den eigenen Ressourcen neu umzugehen und man lernt neue Menschen kennen. Vielleicht wird ein Hobby daraus, welches nicht nur viel Spaß macht, sondern sich auch selbst erhält.

Ich verarbeite sehr gerne Wolle, vom Schaf bis zur Strickwolle und manchmal auch zu fertigen Stück, d. h. ich wasche, kardiere, spinne, färbe, filze und webe. Wolle ist für mich ein Medium, dass meine Fantasie anregt. Wolle benötigt fast alle Sinne: sie riecht (oder stinkt), jede Wolle greift sich anders an und sieht auch immer anders aus (auch wenn sie vom selben Schaf kommt), sie fördert beim Verarbeiten die Kraft, die Koordination und Beweglichkeit der Finger-, Hand- und Fußgelenke.

Meine zweite Leidenschaft sind Knöpfe, ich mache Zwirnknöpfe, Stoffknöpfe, Fimoknöpfe, Holzknöpfe, Keramikknöpfe, upcycle alte Knöpfe, usw. Sehr interessant finde ich auch das Emaillieren, das Korbflechte, Leder punzieren, das Nadelbinden, etc.

Nun genug geschwafelt, zum Abschluss noch einige Bilder, leider bin ich keine gute Fotografin, aber auch das werde ich noch lernen: