Ein neues ….

(Dieser Artikel enthält möglicherweise unbeabsichtigte und unbezahlte Werbung)

…. Spinnrad ist bei mir eingezogen.

Wieso ist es dazu gekommen:

Wir besitzen zur Zeit ein kleines Auto, deshalb muss ich vor Ausstellungen und Märkten immer genau planen, was und wie viel ich mitnehme. Leider hat mein altes Spinnrad wegen Platzmangel schon des Öfteren daheim bleiben müssen. Das ist natürlich sehr schade, den das Werkeln am Spinnrad ist doch ein Publikumsmagnet.

Lange habe ich überlegt welches Spinnrad es werden soll, am liebsten wäre mir ein europäisches Spinnrad gewesen, wegen der Ökologie, wegen dem Aussehen, usw.

Ich habe allerdings vor einigen Jahren über eine Flohmarktseite ein neuseeländischen Spinnrad zu einem traumhaften Preis erstanden und dann nach und nach alles Zubehör dazu gekauft und bin jetzt voll ausgestattet. Daher habe ich mich entschlossen dasselbe Spinnrad, aber das neueste Modell zu kaufen, damit ich das Zubehör auch für dieses verwenden kann.

Die Vorteile des neuen Modells sind:

  • das Zubehör ist passend ich erspare mir dadurch mehrere hundert Euro     
  • es hat zusammenklappbare Tritte und ist somit sehr platzsparend                     

Als ich es gekauft habe war es ein einem ganz schmalen und relativ kleinen Karton verpackt, es musste komplett zusammen gebaut werden. Die Beschreibung bzw. Bebilderung war sehr informativ, ich war in 1,5 Stunden mit dem Zusammenbau fertig. Hab es dann gleich mit 100g Wolle probegesponnen und die Schrauben danach noch einmal nachgezogen, ich glaube das muss ich noch öfter machen.

Danach habe ich das Schwungrad noch einmal abmontiert, weil mir eingefallen ist, dass ich es doch verzieren könnte. Also habe ich eine hübsche Schablone und Farben zusammen gesucht und das Rad bemalt – zwei Schichten Lack in seidenmatt zum Schutz darüber und fertig. Das restliche Spinnrad habe ich mit Bienenwachs eingelassen und dann nachpoliert.

So sieht mein neues Schmuckstück jetzt aus

Das ist das ältere Modell, mit Olivenöl eingelassen, das rote Schwungrad war schon wie ich es gekauft habe

Mein 60er Jahre Spinnrad, darauf habe ich mir das Spinnen selber beigebracht, das ist schon sehr wackelig:

Inzwischen habe ich mein neues Spinnrad auf einen Markt mitgehabt und es ist wirklich viel leichter zu transportieren und nimmt nur wenig Platz weg.

Ich wünsche euch alles Liebe, bleibt gesund

Es wird kühler …

… die richtige Zeit um Wolle zu spinnen. Zuerst muß sie aber vorbereitet werden, gewaschen getrocknet und gezupft ist sie schon, jetzt wird sie kardiert und zu Batts oder Rollags geformt.

Wenn das genau und sorgfältig gemacht wird, dann geht das Spinnen ganz von selbst. Das sind wunderbare Beschäftigungen um dabei fern zu sehen oder ein gutes Hörbuch zu hören – mein Favorit sind derzeit Dan Brown Romane, obwohl ich die alle schon selber gelesen habe.

Gerne bestelle ich mir auch Rest´l Fasern, die ich dann zusammen kardieren, entweder mit der Kardiermaschine oder mit dem Kardierbrett, dabei entstehen oft die schönsten Spinnfasern oder auch Filzfasern.

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend