Vorteile von Wolle

Coburger Fuchsschaf auf Kreuzspindel

Heute möchte ich ein Loblied auf die Wolle schreiben, ich habe alle Informationen, welche das Internet und auch meine schlauen Bücher hergeben einmal zusammengefasst. Ganz einfach um aufzuzeigen was für ein wertvoller Rohstoff Wolle ist.

Die schwedischen Wollexperten Kerstin Gustafson und Allan Waller schreiben:  „Würde eines Tages berichtet, dass eine Textilfaser entdeckt worden sei, die unter freiem Himmel oder in einfachen Gebäuden mit geringem Energieverbrauch und ohne gefährliche Abfallprodukte erzeugt werden kann, dazu noch in verschiedenen Feinheiten und Längen, unser Interesse wäre geweckt.

Würde weiter bekannt, die Faser sei leicht zu veredeln, zu färben und mit anderen Fasern zu mischen, sei giftfrei und hautfreundlich, elastisch, lärmdämmend, wärme- und feuchtigkeitsausgleichend, schmutz- und wasserabstoßend, schwer entflammbar, leicht zu reinigen und fast knitterfrei, wiederverwendbar und hundertprozentig biologisch abbaubar, welchen Namen würden wir dieser Faser geben? Wahrscheinlich würde man von einer Wunderfaser sprechen. Und um ein Wunder, ein viel zu wenig beachtetes Wunder, handelt es sich bei der Wolle vom Schaf“

Die Wollfaser ist eine Eiweißfaser, sie besteht aus ca. 20 versch. Aminosäuren. Dies hat viele Vorteile aber auch ein paar Nachteile, sie ist anfälliger für Lauge, aber unempfindlicher gegenüber Säuren. Das Eiweiß = Keratin macht die Fasern schmackhaft für Motten, sie ernähren sich davon und von Schmutzresten. 

Allerdings überwiegen die Vorteile:

  • Lt. dem deutschem Wollforschungsinstitut verbessert Wolle die Raumluft in dem sie Schadstoffe bindet und unschädlich macht, dadurch wirkt sie
  • Geruchshemmend/antibakteriell: Wolle entzieht Bakterien und Pilzen den Nährboden dadurch wird Schweißgeruch unterdrückt. Wenn die Wolle, auch nach dem sie öfter getragen worden ist, gelüftet wird, dann wirkt sie wieder frisch
  • Sie ist schmutzabweisend, durch die spezielle Faseroberfläche stoßt sie Schmutzpartikel ab, deshalb muss Wolle viel weniger gewaschen werden, lüften reicht meist aus.
  • Sie wärmt, eigentlich isoliert sie und reflektiert die eigene Körperwärme zurück
  • Sie knittert nicht, aufgrund der elastischen Fasern
  • Reine Wolle ladet sich auch nicht elektrostatisch auf, nur bei absolut trockener Luft z.B. im Winter wenn fest eingeheizt ist, dann aber auch nur minimal, eine Erhöhung der Raumfeuchtigkeit oder ein paar Spritzer Wasser hilft dagegen
  • Sie ist schlecht brennbar
  • Sie ist atmungsaktiv
  • Sie ist wasserabweisend – Loden, Lodenmäntel
  • Kann trotzdem Feuchtigkeit aufnehmen und fühlt sich nicht nass an
  • Sie ist atmungsaktiv und Temperatur ausgleichend
  • Sie ist ein nachwachsender Rohstoff
  • Sie ist wiederverwendbar
  • Sie ist ein wunderbarer Dünger
  • Sie gibt kein Mikroplastik ab, wie andere Stoffe
  • Nicht zu vergessen die heilende Wirkung der Heilwolle

Hoffe dieser Beitrag ist interessant für Euch. Alles Liebe